Was passiert, wenn man 75 Jahre lang möglichst viel Strandgut an den Küsten von Texel sammelt, das sieht man im Schiffbruch- und Strandräubermuseum Flora. Die vielen, oft skurilen und auch lustigen Fundstücke sammeln sich in mehreren Scheunen bis zur Decke und ergeben ein buntes Mosaik an Geschichten. Wenn man die Ursprungsländer der Sammlerstücke betrachtet hat es auch etwas von „Die Welt zu Besuch auf Texel“ – wenn auch in diesem Fall meist nicht ganz freiwillig.

Als ich das erste Mal auf dieses Museum aufmerksam wurde, indem wir auf dem Weg zum Strand am Außengelände vorbei fuhren, war mein Interesse direkt geweckt, auch wenn ich keine großen Erwartungen hatte. Seit diesem ersten Besuch ist die Flora ein fester Bestandteil unseres Texel-Urlaubes geworden, da sich immer wieder etwas verändert. Jedes Jahr gibt es neue Sachen zu entdecken – sei es, weil sie neu hinzugekommen sind oder (auch auf Grund von indessen auftretenden Platzproblemen) neu arrangiert worden sind.

Indessen gilt die Flora – zumindest nach Aussage der Texler Strandgutsammler – als größtes Standgutsammelmuseum der Welt. Eine Angabe, der man auf dem mit Fundstücken übersäten Gelände und in den überfüllten Gebäuden stehend jederzeit Glauben schenkt. Bemerkenswert auch, weil das Museum in privater Hand ist. Der Besitzer selbst war es, der – irgendwann von Freunden unterstützt – diese Sammlung in den vielen Jahren zusammen getragen und auf dem Gelände arrangiert hat.

In den Scheunen findet man eine Jean-Luc Picard-Figur von einem englischen Karussel, Sexpuppen und Kupferbarren, Fernseher und Zigaretten, Schuhe, Waffen, Wrackteile, Flaggen, … – nur den wohl finanziell wertvollsten Fund, eine Kiste Heroin, durfte der Strandsammler nicht behalten und ausstellen. Im Außenbereich finden sich Bojen, Anker, ein Landungsboot und Rettungskapseln, die auch begehbar sind. Spielfläche für Groß und Klein, während die gemütlicheren Zeitgenossen an den Picknicktischen Platz nehmen können.

Sowohl an schönen als auch an Regentagen ein Museum, dessen Besuch sich immer wieder aufs Neue lohnt.

Die Webseite (nur auf niederländisch) findest Du hier, den Eintrag bei Tripadvisor hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.