Wer ist Verena?

Ich bin ein 1982er Baujahr, gesegnet mit einem ausgezeichneten Musikgeschmack in Richtung dunkler Lärm, viel kreativer Begabung, einem nicht zu unterschätzenden Mundwerk und ziemlich breiten Schultern, die ich mir durch einige Umwege im Leben hart erarbeitet habe. Ich habe einen gut bezahlten Job als Sekretärin, der mir Spaß macht, einen handverlesenen Freundes- und Bekanntenkreis, interessante und leicht geekige Hobbys und eine bunte, liebevolle und lang gefestigte Beziehung.

Und leider heftige Depressionen, aber davon lasse ich mich nicht unterkriegen – auch wenn das oftmals leichter gesagt als getan ist. Gerade im Reisen habe ich jedoch eine Möglichkeit gefunden, mit meiner Erkrankung umzugehen und ihr neue, schönere Gesichter zu verleihen.

Und da jeder Wandernde eine Bucketlist hat (haben sollte?), hier mal meine Traumziele für die kommenden Jahre:

Seit meiner Jugend fasziniert mich Japan. Vor allem die Geschichten um die Samurai, die in einen engen Ehrenkodex eingebundenen Berufskrieger vergangener Zeiten, sauge ich seitdem auf wie ein Schwamm. Einen Besuch in Japan würde ich hauptsächlich auf dieses Thema ausrichten. Aber natürlich darf auch japanisches Essen und Besuche in der faszinierenden Natur nicht fehlen.

USA. Ich habe keine Ahnung, was ich von diesem weiten Land erwarten kann. Auf den Spuren von Kirk und Spock würde ich gerne am Fuß von El Capitan ein Lagerfeuer machen und Row, row, row your boat singen. Ich möchte in the Big Apple beißen, in der Hauptstadt Washington vor dem Lincoln Memorial stehen und die wunderschönen Rockies besuchen, die John Denver so geliebt hat. Gibt es im mittleren Westen eigentlich das größtes Garnknäuel der Welt?

Ich würde sehr gerne auf den Spuren meiner Eltern nach Israel reisen. Doch ich mache mir Sorgen um die Sicherheitslage. Das heilige Land beschäftigt mich seit meiner Zeit in meiner christlichen Heimatgemeinde und ich wünsche mir schon lange, den Spuren der Bibel zu folgen und das wunderschöne und karge Land zu erkunden. Tauchen im roten Meer wäre auch toll.

Die Lebensart der Thai soll einzigartig sein. Entspannt. Freundlich. Also würde ich sehr gerne nach Thailand reisen, um das selbst zu erleben. Auch die uralte Kultur reizt mich sehr und so würde mich die Reise nicht nur an die Traumstrände des Landes führen, sondern auch ins Landesinnere hinein.

In Europa gibt es noch einige Ziele, die ich zum zweiten Mal bereisen möchte, da ich sie als Kind erlebt, aber nicht ausreichend gewürdigt habe. Dazu zählt unter Anderem Südfrankreich, wo ich gerne die Ardèche und Avignon besuchen möchte, um die südliche Sonne und die Kulturschätze würdigen zu können.

Auch Italien möchte ich nochmal wiedersehen. Meine Reise nach Florenz mit der Oberstufe ist jetzt fast 20 Jahre her und die pulsierende Metropole sowie das traumhaft schöne Umland mit den historischen Städten Siena und St. Giminiano sind mir bestens im Gedächtnis geblieben. Vielleicht ist dieses Mal sogar ein Besuch in den Uffizien möglich, auch wenn es mir ein wenig vor den vielen Menschen graut.

Und natürlich stehen die Niederlande weiterhin auf dieser Liste. Texel wird für immer sowas wie mein zweites Wohnzimmer sein und ich bin auch mit Amsterdam noch nicht fertig, bis ich nicht die Gemälde im Rijksmuseum gefunden habe, die mir beim ersten, viel zu kurzen Besuch entgangen sind. Auf Texel will ich auch einen Kitesurfing-Kurs machen. Am besten aber im Sommer!

Die Azoren gehören zu Portugal, und sie haben Wale und Delfine. Was braucht man noch für Gründe, um da in recht kurzer Zeit hinzureisen?

Verena auf Facebook und Instagram.


  • Verenas Beiträge auf diesem Blog findest Du gesammelt hier
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.