Das „Kaap Skil“ zählt zu den bekanntesten und größten Museen der Insel Texel. Es liegt in unmittelbarer Nähe zum Hafen von Oudeschild und direkt neben einem Lokal, in dem man sehr gut niederländische Spezialitäten, wie zum Beispiel Kibbeling, essen kann. Das Museum gliedert sich grob in zwei Teile: Die Ausstellungen innerhalb des modernen Eingangsgebäudes sowie den Außenbereich mit mehreren Gebäuden, die vom früheren Leben auf der Insel künden. Gerade durch diese Vielfalt bietet es ein breites Spektrum an Wissenswertem, das einen Besuch zum Erlebnis werden lässt.

Das Museumsgebäude wurde 2012 erbaut und ist ein Beispiel moderner Architektur, das mit seiner Formensprache Bezug nimmt auf die See und das in der Seefahrt lange gebräuchliche Material, dem Holz. Im Erdgeschoss befindet sich der Eingangsbereich und der Shop, während im lichtdurchfluteten Obergeschoss eine große Sammlung mit Funden aus dem Meer zu finden ist. Dieser meeresarchäologische Teil bietet neben den thematisch sortieren Fundstücken auch gute Erklärungen über die Meeresarchäologie selbst.

Für mich als Fan historischer Schifffahrt ist das Diorama im Untergeschoss des Gebäudes das Highlight des Museums, in dem ich mich stundenlang aufhalten könnte. Das Diorama behandelt die Reede von Texel, den Bereich vor der Insel, der über viele Jahrhunderte Anfangs- und Endpunkt der niederländichen Schiffsreisen rund um die Welt war. Hier findet sich sowohl ein Modell eines Teils der Insel mit einer Ortschaft und der Festung Fort de Schans, als auch das Gewässer mit vielen Schiffsmodellen unterschiedlicher historischer Schiffstypen.

Positiv hervorzuheben ist auch der interaktive Teil dieses Dioramas und der Ausstellung im Umfeld. Durch Ferngläser kann man auf einige der Schiffe hinein zoomen, wo dann Aktionen und Unterhaltungen gezeigt werden, welche die damalige Zeit lebendig werden lassen. Auf einer Leinwand auf einer Seite des Dioramas wird visuell eine Geschichte erzählt und taucht die Szenerie in wechselndes Licht. Die Erzählung der daheim wartenden Ehefrau eines Seemannes, das Spiel mit Schifffahrtsrouten und andere Installationen auf dem Geschoss runden das Erleben im Untergeschoss ab.

Der Außenbereich besteht aus mehreren Gebäuden: den Wohnhäusern, der Windmühle und den Scheunen. In den alten, begehbaren Wohnhäusern sind ist mit vielen Einrichtungsgegenständen und Details die früheren Lebensumstände auf der Insel dargestellt und erlebbar. Dazu zählt auch ein Krämerladen und Werkstätten. Ebenso sehenswert ist die Windmühle, die ebenfalls zugängig ist und in dem noch heute nach alter Väter Sitte Mehl hergestellt wird. Die Scheunen beherbergen weitere Ausstellungsstücke zur Seefahrt auf der Insel als auch Strandgut, das auf Texel angespült wurde.

Fast bei jedem unserer Reisen nach Texel haben wir Kaap Skil einen Besuch abgestattet und immer etwas Neues entdeckt. Bei Tripadvisor ist das Museum hier zu finden. Die Webseite von Kaap Skil findet sich hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.