Als ich vor einigen Tagen bei Twitter den Tweet von „Erkunde die Welt“ gesehen habe, in der die „Fotoparade 1-2018“ vorgestellt wurde, habe ich spontan Lust bekommen daran teilzunehmen. Mehr Infos über diese Fotoparade bekommst Du auf Michaels Reiseblog hier.

Ein guter Neustart, denn seit meinem letzten Beitrag ist gut ein halbes Jahr vergangen. Durch das Alltagsleben und anderen Projekten, aber auch meiner Reha und unserer Krankheit. Aber wir waren auch 2018 schon mehrfach unterwegs. Gemeinsam in Rom, Amsterdam und auf Mallorca. Alleine habe ich während meiner Reha im Allgäu auch ein paar Abstecher machen können. Ergo sind einige Fotos zusammen gekommen.


N A H A U F N A H M E

Die Gärten „Jardines de Alfabia“ auf Mallorca sind eine wahre Augenweide und mit dem alten Gebäude einen Besuch wert. Mehr als einen, denn wir waren dieses Jahr indessen zum zweiten Mal dort. In den Gärten sind mehrere Fotos entstanden, unter anderem diese Nahaufnahme einer Rose. Leider kann man ja den Duft nicht ebenfalls abbilden.


N A C H T S

Wir waren fünf Tage in Rom und haben in diesen Tagen viel gesehen und sind noch mehr gelaufen. Dieses Foto entstand, als wir auf dem Rückweg zum Hotel waren. An einem Tag, an dem wir über 20 km zu Fuß zurück gelegt haben. Denn unserer Meinung nach kann man eine Stadt nur richtig erleben, wenn man sie sich erläuft. Das Kolloseum ist nur eines der Bauwerke, die von der langen und beeindruckenden Geschichte dieser Stadt zeugen.


N A S S

Wenn ich rein gefallen wäre, wäre es verdammt kalt gewesen. Als ich in der Breitachklamm im Allgäu war, begann so langsam der Winter zu weichen, aber noch waren alle Wasserfälle komplett vereist und haben den Ort zu einem mystisch anmutenden Ort gemacht. Mehr Fotos von dort findest Du hier.


K O N T R A S T

Manchmal muss man einfach für ein paar Tage raus aus dem Hamsterrad des Alltags. Wo kann man sich den Kopf besser frei pusten lassen als am Meer? Ergo ist unser bevorzugtes Ziel für solche Wochenenden die Nordsee. Dort ist bei einem Strandspaziergang auch dieses Foto entstanden. Der Kontrast zwischen dem Menschen und der wilden, freien udn weiten Natur. Einsamkeit – aber in dem Sinne, dass man zur Ruhe kommen und zu sich selber finden kann….


F A R B T U P F E R

Während meiner Reha im Allgäu war ich an einem Sonntag auch auf dem Hochgrat. Wir hatten nach einigen Wochen endlich mal wieder blauen Himmel, so dass wir uns auf eine tolle Aussicht gefreut hatte. Aber wie das Wetter und das Leben so spielt lag der Gipfel letztendlich in tief hängenden Wolken (auch wenn man das im Bild nicht erkennt). Aber die Fahrt in den kleinen, gelben Gondeln hat uns für die fehlende Weitsicht auf dem Gipfel entlohnt. Mehr Fotos hier.


S C H Ö N S T E S   F O T O

Die Landung am Urlaubsort (in dem Fall Palma de Mallorca). Der Beginn des Abenteuers. Mit der Lust auf neue Entdeckungen und Erfahrungen. Das ist ein verdammt schöner Moment und daher auch Wert, dass man ihn in einem Foto festhält. Und der Grund, warum ich das Foto so schön finde – weil ich es mit diesem besonderen Moment assoziiere.


Mehr Fotos von meinen Reisen gibt es übrigens auch auf meinem Fotografie-Blog hier. 😉

10 thoughts on “Fotoparade 1-2018”

    1. Vielen Dank, aber da ich viel mit der Kamera unterwegs bin sollte ich das wohl auch haben. 😉
      Und solche Smartphonebilder mache ich indessen ganz gerne.

      Liebe Grüße, Hagen

    1. Danke. Die Breitachklamm im Winter war auch etwas ganz Besonderes und ein wirklich mystischer Ort. Auch wenn ich den Weg nicht zu Ende gehen konnte, weil man irgendwann mehr zurück gerutscht als nach Vorne gegangen ist. 😉

      Liebe Grüße, Hagen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.