Mit dem Sohn zur Bloser Hütte

Von Hagen|Ahrtalstrecken, HIKE

21. Dezember 2015 | 4,86 km

Wandern kann man die Strecke ja nicht nennen. Also war es ein Spaziergang, der von der Paradieswiese von Bad Neuenahr bis zur Bloser Hütte mitten im Wald und zurück führte. Ein Spaziergang mit schönen Ausblicken und vielen Verwirrungen.

Dieses Mal ging es auch nur sekundär darum sich viel zu bewegen, so dass dieser Walk nur unwesentlich länger war als mein Mittagspausenweg. In erster Linie ging es darum gemütlich mit meinem Ältesten zu quatschen, denn dafür bleibt ja oft zu wenig Zeit und auf so einem Spaziergang hat man für Männergespräche einfach genug Muße. Zumindest geht es mir so, dass mich die besten Gedanken und tiefsten Gespräche beim Gehen und Wandern überfallen.

Gestartet sind wir am Parkplatz auf der Paradieswiese. Da ich die Wiese nicht sonderlich paradiesich finde sind wir schnell in den Wald gestartet, wo wir uns erst mal vor den ganzen Schildern für Nordische Renner erschrocken haben. Da wir keine Stöcke dabei hatten, haben wir uns schnell andere Wege gesucht. Wir haben auch viele Wege gefunden. Aber weder meine (zugegeben schon etwas ältere) Karte noch die Beschilderungen schienen bestrebt zu sein eine Orientierung zu erlauben.

2015-12-21_hiking_01

Wir haben bis zur Bloser Hütte und dem nahe gelegenen Aussichtsturm gefunden und auch das Auto haben wir wieder erreicht. Das war aber sicher nicht der Beschilderung geschuldet, die weder mein Sohn noch ich bis heute verstanden haben. Bei mir kann man es gerne aufs Alter schieben, aber da mein Ältester gerade sein Abitur macht traue ich ihm an sich das Lesen von Schildern zu. Die Erkenntnis jedoch war, dass man sich vor dem deutschen Schilderwald selbst im Wald nicht retten kann – und hier ebenso der Leitsatz „Less is more“ bedenkswert wäre.

Zumindest konnten wir den Schildern entnehmen, dass wir einige Zeit auf den Jakobsweg gepilgert sind. Wenigstens etwas, das wir stolz erzählen können – wobei man das Gefühl hat, dass fast jede zweite Wanderstrecke der Gegend mehr oder weniger direkt nach Santiago di Compostella führt. 😉

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du verwendest diese HTML Tags und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*